Spinges in der Ferienregion Gitschberg-Jochtal

Schönes Wandergebiet am Eingang ins Pusterrtal, eingebettet zwischen Eisack und Rienz.

 Hier findet sich sanfter Tourismus, naturbelassene Landschaft, Tradition, Geschichte.

Neben der geschichtlichen Rundwanderung zu Spinges im Rahmen des Almencardprogramms, ist auch die spätgotische Kirche zum Hl. Ruppert aus dem 15 Jahrhundert und die dazu gehörende Hl. Grabkapelle, 1695 erbaut von Kurat Georg Stocker erwähnenswert. 

Das Dorf, eine für die Region typische bäuerliche Streusiedlung, liegt auf einem herrlichem Hochplateau am Eingang des Pustertales, gehört zur Gemeinde Mühlbach. Erstmals urkundlich erwähnt wird Spinges im Jahre 1174. Das Dörfchen mit seiner natürlichen Landschaft und schmucken Bauernhöfen ist wie man sich ein Südtiroler Bergbauerndorf so vorstellt, geprägt von der Berglandwirtschaft mit Rinderhaltung zur Milchwirtschaft und Rinderaufzucht. Hier sieht man wie die Bauern auf den steilen Wiesen arbeiten und das Heu einbringen. Auf den Weiden genussvoll die Kühe grasen. Ab einer Höhenlage von 1400 m, findet man wunderschöne Bergwiesen mit einer reichhaltigen Alpenflora und den typischen Holzhütten, "Heuschupfen" umgeben von Lärchenwäldern, die im Herbst ein buntes Bild geben. Gut angelegte, markierte Wanderwege verleiten einen gerne zu Ausflügen in die Natur.  Vor kurzer Zeit wurde ein Bunker aus der Kriegszeit hergerichtet und mit Erklärungstafeln über die schreckliche Vergangenheit versehen. Der Bunker wurde der Bevölkerung zugänglich gemacht, allerdings nur mit Führung in Zusammenhang mit der Almencard.


Sehenswertes in der Ferienregion Gitschberg Jochtal

In der Almenregion  Gitschberg-Jochtal

finden Familien, Erholungsuchende und Abenteuerlustige alles.

 

Entdecken Sie die Berge und Almen in unserer nahen Umgebung, mit all seiner artenreichen Fauna und Flora, indem Sie gratis mit der Bergbahn den Gipfel erreichen und somit die wundervolle Natur genießen.

Auf angenehmen Wanderwegen durch frischgrüne Wiesen und Lärchenwälder erreicht jeder ohne große Anstrengung bewirschafte Hütten und Almen in der Nähe. Empfehlenswert ist eine Wanderung auf das Almdorf "Fahnealm" in Vals, mit seinen urigen Hütten. Von dort aus kann man eine etwas anstrengendere, aber sehr schöne Runde über den Wilden See zur Kreuzsptze (3150 m) und den Rückweg an der Brixnerhütte (AVS) vorbei zum Ausgangspunkt machen. Erlebnisreich ist auch ein Abstecher ins Pfunderertal zur Höfewanderung.